Der rote Punkt

Tokyo – Kalten Tage!

Aki ist unruhig. Mit einer Mischung aus Faszination und Neid sieht sie auf ihren Freund, der scheinbar alles richtig macht. Er hat einen Plan für sein Leben, eine Struktur für seinen Tag. Aki hat nichts davon. Verträumt liegt sie im Bett und verschläft die ach so wichtige Job-Messe. Aki hat Fragen, aber keine Antworten. Sie sucht danach in einem Paket voll geheimnisvoller Dinge, das Einzige, was ihr von ihren bei einem Umfall gestorbenen Eltern geblieben ist. Ein Fotoapparat, ein alter Brief und eine Landkarte mit einem roten Punkt darauf. Diese führt sie an einen denkbar seltsamen Ort: Nach Aufkirch im Ostallgäu. Hier begegnet sie dem jungen Elias und seiner Familie, die ihr bei ihrer Suche behilfl ich ist, aber auch ein Geheimnis verbirgt.

Mit ihrem Debüt Der Rote Punkt gelang Regisseurin Marie Miyayama ein bewegendes Meisterwerk. Die Zuschauer würdigten das mit dem Publikumspreis 2009 beim Festival des deutschen Films. Der Film lief auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals und erhielt den Förderpreis Deutscher Film.

30.04.2010
Label
Movienet Film
FSK
FSK 0
Laufzeit
82 Min.
Presse-Zitate
  • „Zarte, unbedingt sehenswerte Kino-Poesie." (Süddeutsche Zeitung)
  • „Supersympathisch” (Spiegel Online )
  • „Einfallsreiche Story, tolle Darsteller und eine gekonnt nüchterne Inszenierung ergeben deutsches Independent-Kino auf Weltniveau.” (Bild.de)
Regie
Marie Miyayama
Schlagworte
der rote Punkt, Japan, Allgäu, Identität, Newcomer
Untertitel
Deutsch,Japanisch
Verpackung
Digipack
Artikelnummer VVA
448/12065
Artikelnummer
ES0291
EAN
7640105237517